Moskau kündigt Pachtvertrag für ukrainische Botschaft

Die Stadt Moskau hat offiziellen Angaben nach den Pachtvertrag für die ukrainische Botschaft gekündigt. Das sei die Antwort auf die Kündigung Kiews für die dortige russische Botschaft, sagte die Sprecherin des Außenministeriums in Moskau, Maria Sacharowa, gestern einer Aussendung des Ministeriums zufolge. „In der Diplomatie gibt es das Prinzip der Gegenseitigkeit.“ Die ukrainische Seite sei über den Schritt informiert worden.

Das Botschaftsgebäude liegt im Zentrum der russischen Hauptstadt. Es handelt sich um ein Haus, das ursprünglich im 18. Jahrhundert erbaut, später mehrfach erweitert wurde und unter anderem dem Grafen Alexej Uwarow gehörte.

Bereits kurz nach Beginn des russischen Angriffskriegs vor fast zwei Jahren wurden die diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern abgebrochen. Die ukrainische Botschaft in Moskau selbst wurde noch am ersten Kriegstag, dem 24. Februar 2022, geschlossen. Über die Schließung der ukrainischen Konsulate in mehreren russischen Städten informierte Kiew die Öffentlichkeit rund drei Wochen später. Im April 2023 kündigte die Stadtverwaltung von Kiew der russischen Botschaft den Pachtvertrag.