Themenüberblick

Nervöse Investoren

Die Investoren sind angesichts der schlechten Wirtschaftsdaten in den USA und Europa schwer verunsichert. Und das völlig zu Recht, geht es nach dem „Hindenburg-Omen“. Dieser Indikator, benannt nach dem 1937 abgestürzten legendären Luftschiff, wurde zuletzt ausgelöst. Tritt diese Konstellation - gleichzeitig viele Jahreshöchst- und Jahrestiefstwerte an der New Yorker Börse - in den nächsten 30 Tagen noch einmal auf, droht ein Crash. Skeptiker sprechen von einer „guten Verschwörungstheorie“, doch an der Wall Street steigt die Nervosität.

Lesen Sie mehr …