Wahlen in Bahrain: Erfolg für Opposition

Bei den Parlamentswahlen in der Golfmonarchie Bahrain hat die größte schiitische Oppositionspartei einen Erfolg erzielt. Wie die Wahlkommission heute mitteilte, gewann die Islamische Vereinigung zur nationalen Einigung (INAA) 18 der insgesamt 40 Sitze im Abgeordnetenhaus. Über neun weitere Parlamentssitze muss demnach am 30. Oktober in einer Stichwahl entschieden werden.

Sunnitischer König, schiitische Mehrheit

318.000 Wähler waren gestern zur Wahl aufgerufen, die Besetzung des Unterhauses neu zu bestimmen. Die Beteiligung an dem Urnengang lag der Wahlkommission zufolge bei 67 Prozent. Der Wahlkampf war von einer Welle von Festnahmen schiitischer Oppositioneller überschattet worden, weshalb sich Menschenrechtsgruppen um einen fairen Ablauf des Urnengangs sorgten.

Zu den Kandidaten zählten acht Frauen. Frauen dürfen in Bahrain erst seit 2001 wählen, bei den Wahlen 2006 schaffte erstmals eine Frau den Sprung ins Parlament. Die Königsfamilie in dem Inselstaat am Persischen Golf ist sunnitisch, mehrheitlich leben aber Schiiten in der konstitutionellen Monarchie.