Flugzeugabsturz auf Kuba: Keine Österreicher an Bord

Bei dem Flugzeugabsturz auf Kuba befinden sich unter den 68 Todesopfern definitiv keine Österreicher. Dies sei von den kubanischen Behörden offiziell bestätigt worden, teilte der Sprecher des Außenministeriums, Peter Launsky-Tieffenthal, gestern mit.

An Bord des Flugzeugs der staatlichen kubanischen Gesellschaft Aerocaribbean waren 40 Kubaner und 28 Ausländer. Ursprüngliche Befürchtungen dürften aufgrund einer Verwechslung mit Australien entstanden sein.