Siemens Österreich baut fahrerlose U-Bahn für München

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Die Stadtwerke München haben bei Siemens neue U-Bahnen bestellt, die auch ohne Fahrer eingesetzt werden können. Ein „großer Anteil der Wertschöpfung“ werde dabei auch in Österreich generiert werden, so ein Siemens-Sprecher auf Anfrage von ORF.at. „Die Fahrzeuge werden teils in Wien und teils in München-Allach hergestellt, die Fahrwerke kommen aus Graz.“

In einem ersten Schritt soll der Konzern 21 sechsteilige Gliederzüge liefern, teilten die Münchner Stadtwerke heute mit. Die Gesamtinvestition belaufe sich auf 185 Millionen Euro.

Start im Jahr 2013

Zudem sei eine Option über weitere 46 Züge vereinbart worden. Insgesamt wollen die Stadtwerke bis zu 550 Millionen Euro dafür ausgeben. Siemens habe sich gegen drei andere Konkurrenten durchgesetzt. Die ersten neuen Modelle sollen 2013 durch den Münchner Untergrund rollen.

In Nürnberg werden seit 2008 auf der Linie U3 vollautomatische U-Bahn-Züge ohne Fahrer eingesetzt, die bei SGP Siemens in Österreich hergestellt wurden.