Sieg der Regierungspartei sicher

Echte Sorgen muss sich Ägyptens Präsident Mubarak vor der Parlamentswahl am Sonntag nicht machen. Seit fast 30 Jahren ist er mit seiner Nationaldemokratischen Partei an der Macht. An dieser Mehrheit wird sich nichts ändern. Dafür sorgen verstärkte Repressionen gegen Oppositionelle, die Kontrolle der Medien und ein seit 1981 geltender Ausnahmezustand. Die sichtliche Nervosität des Regimes bezieht sich offenbar auf die Präsidentschaftswahl 2011. Bereits jetzt werden die Weichen für die Aufrechterhaltung des Systems Mubarak gestellt.

Lesen Sie mehr …