Niederlande lehnen gemeinsame Euro-Anleihen ab

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Die Niederlande sehen eine gemeinsame Anleihe der Euro-Zonen-Länder nicht als Lösung der aktuellen Probleme der Währungsunion. „Es wäre falsch, die unterschiedlichen Risiken zusammenzufassen“, sagte der niederländische Finanzminister Kees de Jager der „WirtschaftsWoche“. Der Präsident der Euro-Gruppe, Jean-Claude Juncker, hatte mehrmals für Euro-Anleihen geworben.

Zuletzt hatte auch der Chef der Europäischen Finanzstabilitätsfazilität (EFSF), der Deutsche Klaus Regling, Euro-Bonds ins Gespräch gebracht. Die deutsche Regierung steht dem Instrument skeptisch gegenüber. De Jager ist zuversichtlich, dass Deutschland gemeinsam mit den Niederlanden verhindern kann, dass Euro-Bonds vergeben werden. „Wenn Deutschland und die Niederlande nicht teilnehmen, dann wird die Anleihe nicht sehr interessant für die Märkte“, sagte er. „Einen Euro-Bond der schwachen Länder wird niemand kaufen.“