Muslimischer Würdenträger im Kaukasus ermordet

Der höchste muslimische Würdenträger der russischen Kaukasus-Republik Kabardino-Balkarien ist gestern ermordet worden. Mufti Anas Pschichatschew sei vor seinem Haus in der Stadt Naltschik von zwei unbekannten Angreifern niedergeschossen worden, sagte eine Sprecherin der Ermittlungsbehörden.

Er sei noch am Tatort seinen Verletzungen erlegen. Er wurde demnach vermutlich das Opfer von Islamisten, da er sich wiederholt gegen religiösen Extremismus ausgesprochen hatte.

„Herausragende religiöse Persönlichkeit“

Russlands Staatschef Dimitri Medwedew verurteilte den Mord und sprach den Angehörigen sein Beileid aus. Pschichatschew sei eine „herausragende religiöse Persönlichkeit“ gewesen und wegen seines Einsatzes gegen Extremismus getötet worden. Die Schuldigen würden zur Rechenschaft gezogen, versprach Medwedew nach Angaben seiner Sprecherin.

Kabardino-Balkarien liegt in der Nähe der russischen Teilrepubliken Dagestan, Tschetschenien und Inguschetien. In der Region im nördlichen Kaukasus kämpfen seit Jahren radikalislamische Rebellen für die Unabhängigkeit von Moskau.