Mossad-Chef: Iranische Atombombe frühestens ab 2015

Der Iran wird nach Einschätzung des israelischen Geheimdienstes bis mindestens 2015 keine Atombombe bauen können. Das sei unter anderem auf die internationalen Sanktionen zurückzuführen, sagte der scheidende Mossad-Direktor Meir Dagan gestern bei der Amtsübergabe.

Eine Mitschrift seiner Äußerungen lag der Nachrichtenagentur Reuters vor. Der ehemalige General betonte, ein Militärschlag gegen die iranischen Atomanlagen dürfe für Israel nur das letzte Mittel sein. Im Juni 2009 hatte Dagan noch davon gesprochen, dass die Islamische Republik bis 2014 über eine Atomwaffe verfügen könnte.

Neben den Sanktionen soll der Iran technische Rückschläge bei der Anreicherung von Uran erlitten haben, offenbar auch durch den Computerwurm „Stuxnet“. Israel und die USA haben Angriffe auf die im Land verstreuten und befestigten iranischen Atomeinrichtungen nicht ausgeschlossen. Die israelische Luftwaffe gilt jedoch als nicht stark genug, um diese im Alleingang zu zerstören. Der Iran betont, sein Atomprogramm diene nur friedlichen Zwecken.