Irak: USA wollen bei Ministerbesetzung mitreden

US-Vizepräsident Joseph Biden hat heute zum ersten Mal seit der Bildung der neuen Regierung in Bagdad den Irak besucht.

Dem Vernehmen nach drängt die US-Regierung auf eine rasche Besetzung der noch nicht vergebenen sicherheitsrelevanten Posten im Kabinett von Ministerpräsident Nuri al-Maliki.

Washington will laut Informationen irakischer Medien verhindern, dass die Minister für Verteidigung und Inneres aus den Reihen der mit dem Iran verbündeten radikalen Schiiten-Parteien rekrutiert werden. Bei der verspäteten Regierungsbildung im vergangenen Monat waren diese Schlüsselressorts zunächst nicht besetzt worden. Sie werden derzeit übergangsweise von anderen Ministern geleitet.