Folterskandal: Kuwaits Innenminister tritt zurück

Der Innenminister von Kuwait, Scheich Dschabir al-Chalid al-Sabah, hat als Konsequenz aus einem Folterskandal seinen Rücktritt eingereicht. Das meldete der Nachrichtensender Al-Arabija heute.

Mehrere Abgeordnete hatten zuvor die Befragung des Ministers durch das Parlament gefordert. Der zurückgetretene Minister gehört der Herrscherfamilie des Emirates an.

Nach einem Bericht der staatlichen kuwaitischen Nachrichtenagentur KUNA ergab die Autopsie nach dem Tod des Untersuchungshäftlings Mohammed al-Mutairi, dass dieser im Polizeigewahrsam getötet worden sei. Der Untersuchungshäftling soll während des Verhörs gefoltert worden sein. Ihm wurde illegaler Handel mit Alkohol zur Last gelegt.