Deutschland: Tausende protestieren gegen NPD

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Mehrere tausend Menschen haben gestern in Berlin und Magdeburg gegen Veranstaltungen der rechtsextremen NPD protestiert. In der deutschen Hauptstadt demonstrierten Hunderte gegen die in einer Schule stattfindende offizielle NPD-Feier zur Fusion mit der Deutschen Volksunion (DVU).

In die Schulaula hatte sich die NPD durch mehrere Gerichtsinstanzen eingeklagt. In Magdeburg protestierten rund 6.000 Menschen gegen einen Aufmarsch von rund 1.000 Rechtsextremisten aus Anlass des heute anstehenden 66. Jahrestages der Bombardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg.

Sitzblockaden verzögerten die Demonstration der Rechtsextremisten. Zwei Polizisten wurden mit Knallkörpern angegriffen und leicht verletzt. Am Abend löste sich die Neonazi-Demonstration auf.