Wirbel um Liechtenstein-Stiftung von Ikea

Der milliardenschwere Ikea-Gründer Ingvar Kamprad übt die Kontrolle über seinen Konzern über eine bisher unbekannte Stiftung in Liechtenstein aus, die er bereits vor 20 Jahren gegründet hat. Ikea werde durch ein komplexes Netz von verschachtelten Firmen und Stiftungen geleitet, so die schwedische Website The Local mit Verweis auf die Enthüllung der schwedischen Dokumentarreihe „uppdrag granskning“. Kamprad hinterziehe damit Steuern. Der mittlerweile 84-jährige Ikea-Gründer wehrt sich nun gegen die Vorwürfe. Er sieht Steuern einfach nur als Kosten an.

Mehr dazu in Das komplexe Netzwerk der Kamprads