Al-Baschir erkennt Unabhängigkeit des Südsudan an

Der Sudan erkennt die Unabhängigkeit seines südlichen Landesteils an. Das teilte Staatspräsident Omar Hassan al-Baschir heute in Khartum mit. „Heute werden wir vor der gesamten Welt bekanntgeben, dass wir die Entscheidung der Bevölkerung des Südens akzeptieren und respektieren“, sagte Al-Baschir vor Journalisten.

Er äußerte sich kurz vor der Bekanntgabe des offiziellen Ergebnisses des Unabhängigkeitsreferendums von Mitte Jänner, das noch für heute erwartet wurde.

99 Prozent für Abspaltung

„Das Endergebnis des Referendums ist bekannt und es ist für die Sezession ausgegangen. Wir sind diesem Endergebnis verpflichtet“, sagte Al-Baschir. Inoffiziellen Ergebnissen zufolge hatten knapp 99 Prozent der Wähler für eine Abspaltung des Südens gestimmt.

Die Abstimmung war der Schlusspunkt eines 2005 von der Zentralregierung in Khartum und südsudanesischen Rebellen unterzeichneten Friedensabkommens, das den mehr als zwanzigjährigen Bürgerkrieg zwischen dem christlich dominierten Süden und dem muslimisch geprägten Norden endgültig beenden soll.