NASA-Sonde passiert Kometen „Tempel“

Rendezvous im All: In rund 336 Millionen Kilometer Entfernung von der Erde passiert die NASA-Sonde „Stardust“ heute den Kometen „Tempel 1“. Dabei kommt die Sonde, die bereits seit 1999 unterwegs ist, dem Kometen extrem nahe. Die „Stardust“ sollte in lediglich 200 Kilometer Entfernung an „Tempel 1“ vorbeirauschen. Die Experten der US-Raumfahrtbehörde hoffen vor allem auf eins - gestochen scharfe Bilder.

Das Besondere: Es ist schon das zweite Mal, dass „Tempel 1“ Besuch bekommt. Bereits im Juli 2005 war die Raumsonde „Deep Impact“ in der Nähe und hatte ein 370 Kilogramm schweres Geschoss auf den Kometen abgefeuert. Dabei wurden Staub und Gestein aufgewirbelt, außerdem entstand ein Krater von fast 100 Meter Durchmesser.

Fotos werden verglichen

Zudem hat „Tempel 1“ seitdem die Sonne umkreist. Die rund 70 Fotos, die jetzt geschossen werden sollen, wollen die Astronomen mit Aufnahmen aus dem Jahr 2005 vergleichen. „Hier haben wir die Chance, zu sehen, was sich verändert hat und wie viel sich verändert hat“ sagt Joseph Veverka, Professor für Astronomie von der Cornell Universität. „Auf diese Weise können wir damit beginnen, die Geschichte einer Kometenoberfläche zu enträtseln.“

Weitere Aufgabe: Neben den Fotos soll die Raumsonde Informationen über die Zusammensetzung und Menge der Staubpartikel beschaffen, die von dem Kometen "Tempel 1" abgesondert werden. Die Forscher wollen auf diese Weise erfahren, wie der Himmelskörper vor Millionen von Jahren entstanden ist.