Nachfrage nach IT-Fachkräften 2010 gestiegen

Die Stellenangebote für IT-Fachpersonal haben 2010 im Vergleich zu 2009 um zwölf Prozent auf 15.600 Stellenangebote zugelegt. Das berichtet der Personalberater Robert Fitzthum. Treibende Kraft für den Aufschwung seien der Export und die Konsolidierung im Bankenwesen.

Angesichts der dynamischen Entwicklung des Marktes und des in einigen Segmenten bereits knappen Personalangebots rechnet Fitzthum damit, dass Unternehmen schon demnächst auf ausländische Kräfte angewiesen sein werden.

Support-Mitarbeiter, Netzwerktechniker, Programmierer

Die Gewinner des Jahres 2010 waren Support-Fachkräfte (plus 24 Prozent), Netzwerktechniker (plus 24 Prozent) und Programmierer (plus 22 Prozent). Weniger gefragt waren IT-Projektmanager (plus vier Prozent), Vertriebspersonal (minus acht Prozent), SAP-Fachkräfte (minus sechs Prozent) und Systembetreuer (minus zwei Prozent).

16,3 Prozent der Gesamtausgaben in IT investiert

Der Berater Capgemini teilte heute mit, dass Unternehmen wieder mehr in ihre IT investieren, konkret um 1,7 Prozentpunkte auf nunmehr 16,3 Prozent der Gesamtausgaben. Investiert wird vor allem in die Entwicklung neuer Software, das zeigt die IT-Trends-Studie 2011, für die Capgemini im Oktober 2010 die IT-Verantwortlichen von 173 Großunternehmen im deutschsprachigen Raum befragte.

Trotz leicht gestiegener Eigenleistung lagern Unternehmen nach wie vor viele IT-Arbeiten aus. Der größte Teil der Aufträge (im Schnitt 65 Prozent) geht an Auftragnehmer in Zentraleuropa. Indische Dienstleister erhalten etwa 15 Prozent des Gesamtvolumens.