Sudan: Al-Baschir verzichtet auf Wiederkandidatur

Der sudanesische Präsident Omar Hassan al-Baschir will bei der nächsten Wahl nicht mehr kandidieren. Al-Baschir habe angekündigt, sich nicht mehr um das Präsidentenamt bemühen zu wollen, sagte ein hochrangiger Vertreter seiner Partei heute. Der aktuellen Verfassung zufolge stünden die Wahlen in vier Jahren an.

Anfang des Monats akzeptierte Al-Baschir das Votum für einen unabhängigen Südsudan. Die Trennung in zwei Länder wird am 9. Juli erwartet.

Die Volksabstimmung über die Unabhängigkeit war Teil des Friedensabkommens von 2005. Es beendete einen mehr als 20 Jahre dauernden Bürgerkrieg, in dem mindestens zwei Millionen Menschen ums Leben kamen.