Ägypten: Berichte über Attentat auf Suleiman bestätigt

Der ägyptische Außenminister Ahmed Abul Gheit hat Berichte über einen Anfang Februar versuchten Anschlag auf den früheren Vizepräsidenten Omar Suleiman bestätigt.

Unbekannte hätten im Kairoer Stadtteil Heliopolis aus einem gestohlenen Krankenwagen heraus auf das Auto Suleimans gefeuert, sagte der Minister heute dem arabischen Fernsehsender al-Hajat. Ein Personenschützer sei getötet worden, zwei weitere Begleiter wurden verletzt.

Der Anschlag sei am 4. Februar verübt worden, eine Woche vor dem Sturz von Präsident Hosni Mubarak, sagte der Minister. Suleiman hat sich nicht mehr öffentlich gezeigt, seit er im Staatsfernsehen einen Rücktritt Mubaraks verkündet hatte. Mubarak hatte seinen Geheimdienstchef Suleiman am 29. Jänner zu seinem Stellvertreter ernannt. Die Führung in Kairo hatte den Anschlag auf Suleiman zunächst dementiert.