Neun Länder besonders betroffen

In einem neuen Bericht schlagen Forscher Alarm: Korallenriffen weltweit droht die Zerstörung bis 2050. Bereits jetzt sind 75 Prozent der farbenprächtigen Korallenbänke gefährdet. Gibt es keine Kehrtwende beim CO2-Ausstoß und bei der Überfischung, werden 2030 mehr als 90 Prozent und 20 Jahre später alle Korallenbestände, die ein wichtiger Lebensraum für viele Meerestiere und ein Schutz für die Küsten sind, dem Tod geweiht sein. Für neun Länder hätte das Aus der Riffe besonders dramatische Folgen.

Lesen Sie mehr …