Mussa kandidiert für Präsidentenamt in Ägypten

Nach wochenlangem Zögern will sich der Generalsekretär der Arabischen Liga, Amr Mussa, nun doch für das Präsidentenamt in Ägypten bewerben. Das teilte der 74 Jahre alte frühere ägyptische Außenminister gestern in Kairo mit. Die offizielle Ankündigung werde zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Der Karrierediplomat gehört keiner politischen Partei oder Gruppierung an. Nur wenige Stunden nach dem Rücktritt von Ex-Präsident Hosni Mubarak am 11. Februar hatte Mussa seinen Rückzug aus der Arabischen Liga angekündigt. Er hatte das Amt des Generalsekretärs seit Mai 2001 inne.

Nach dem Sturz Mubaraks hat die Militärführung Präsidentschaftswahlen binnen sechs Monaten angekündigt.

Abstimmung über neue Verfassung bis Ende März

Die Ägypter sollen bis Ende März über Verfassungsänderungen als nächsten Schritt hin zu einer neuen demokratischen Regierung abstimmen. Der genaue Termin werde in der kommenden Woche bekanntgegeben, sagte Sobhi Saleh von der Verfassungskommission der Nachrichtenagentur Reuters.

Nach dem Referendum werde dann zunächst das Parlament und dann der Präsident neu gewählt. Einen Zeitplan für diese beiden Abstimmungen nannte er nicht.