Neue Gefechte in der Elfenbeinküste

Aus der Elfenbeinküste werden neue Gefechte gemeldet. Einwohner der Stadt Tiebissou nahe der Hauptstadt Yamoussoukro berichteten gestern Abend von schwerem Artilleriefeuer. Gegen 20.00 Uhr hätten die Gefechte eingesetzt, sagte eine Bewohnerin der Stadt in einem Telefonat mit der Nachrichtenagentur AFP. Sie seien stundenlang bis in die Nacht fortgesetzt worden.

Tiebissou liegt zwischen der südlichen Region des Landes, die von Truppen des bisherigen Amtsinhabers Laurent Gbagbo kontrolliert wird, und dem von ehemaligen Rebellen der Neuen Kräfte (FN) kontrollierten Norden, die Gbagbos Widersacher Alassane Ouattara unterstützen.

Gbagbo hatte Ende November die Präsidentschaftswahl gegen Ouattara verloren, den die internationale Gemeinschaft als neuen Staatschef anerkennt. Allerdings weigert sich Gbagbo abzutreten und stürzte das Land damit an den Rand eines Bürgerkriegs. Bei den Gefechten zwischen den verfeindeten Lagern wurden bisher mehrere hundert Menschen getötet.