Erneut Tote bei Zusammenstößen im Jemen

Im Jemen haben Extremisten gestern in der Stadt Mukalla das Feuer auf eine Militärpatrouille eröffnet und vier Soldaten erschossen. Wie die Nachrichten-Website News Yemen berichtete, vermuten die Behörden, dass Al-Kaida-Terroristen den Angriff verübt haben.

Bei Protesten gegen Präsident Ali Abdallah Saleh wurden nach Angaben lokaler Medien mehrere Demonstranten verletzt, als Sicherheitskräfte versuchten, Tausende von Oppositionellen zu vertreiben, die in der Stadt Aden den Rücktritt des Präsidenten forderten. In der Hauptstadt Sanaa versammelten sich Zehntausende Menschen zu Protesten gegen den Präsidenten.

Video dazu in iptv.ORF.at

Saleh hatte erst vor kurzem eine umfassende Verfassungsreform versprochen. Die Opposition, die auf seinem Rücktritt besteht, hatte das jedoch mit der Begründung abgelehnt, dieser Vorschlag sei „von der Realität überholt worden“.