Jemen: Polizei löst Kundgebung mit Gewalt auf

Die Polizei im Jemen hat in der Nacht auf heute eine Kundgebung von Gegnern des Langzeitpräsidenten Ali Abdullah Salih mit äußerster Härte aufgelöst.

In der Hauptstadt Sanaa wurden zwei Demonstranten getötet; nach Angaben der Organisatoren der Sitzblockade wurden zudem fast 300 Demonstranten verletzt. Die Sicherheitskräfte gingen mit Tränengas und Wasserwerfern gegen die Kundgebung im Zentrum vor, berichtete der arabische Nachrichtensender Al-Jazeera.

Am Vortag hatten die Sicherheitskräfte in der südlichen Hafenstadt Aden drei Demonstranten verletzt, als sie gegen eine Kundgebung von Gegnern des Präsidenten vorgingen. Im Jemen finden seit Wochen Demonstrationen statt, bei denen der Rücktritt Salihs verlangt wird. Dieser hält sich in dem verarmten Land im Süden der arabischen Halbinsel seit 32 Jahren an der Macht.