Elfenbeinküste: Gbagbo-Soldaten starten Offensive

Sicherheitskräfte des abgewählten Präsidenten Laurent Gbagbo an der Elfenbeinküste haben gestern in einem Stadtteil der Wirtschaftsmetropole Abidjan eine Offensive gegen dort agierende „Aufständische“ begonnen.

Der Stadtteil Abobo solle von „Terroristen befreit“ werden, hieß es aus Kreisen des Generalstabs der Regierungsarmee. Anrainer berichteten von Schüssen mit schweren Waffen und sich dem Viertel nähernden Panzern und Truppentransportern. Nahe des Bahnhofs von Abobo soll es Feuergefechte gegeben haben. Abobo gilt als Hochburg des von der internationalen Gemeinschaft als Sieger der Präsidentschaftswahl Ende November anerkannten Alassane Ouattara.

Ihm treue Kämpfer, die sich als „Unsichtbares Kommando“ bezeichnen, liefern sich dort bereits seit Mitte Februar immer wieder Gefechte mit Gbagbo-Truppen. Die Kämpfe hatten eine Massenflucht Zehntausender Menschen ausgelöst.