Libysche Rebellen ziehen sich aus Brega zurück

Nach Bombardierungen rund um die ostlibysche Stadt Brega durch Truppen des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi haben sich die Aufständischen heute aus dem Ort zurückgezogen, berichten Augenzeugen. Das libysche Staatsfernsehen berichtete, die „bewaffneten Banden“ seien aus Brega „vertrieben“ worden.

Laut den Aufständischen haben die Truppen des Regimes bereits mehrere kleine Ortschaften vor Brega eingenommen und wollen weitere Truppen nach Brega schicken. Die Aufständischen haben sich demnach ins 80 Kilometer weiter nordöstlich liegende Adschdabija zurückgezogen, dem letzten Rebellenstützpunkt vor der Oppositionshochburg Bengasi. In Bengasi selbst war heute das gesamte Handynetz gekappt.

Die Al-Gaddafi-Truppen hatten gestern bereits die Rückeroberung der Städte Ben Dschawad und Ras Lanuf gefeiert. Mit frisch gedruckten Bildern des Machthabers und Pro-Al-Gaddafi-Rufen bejubelten die Regierungsanhänger ihren Sieg. Gaddafis Sohn Saif al-Islam erklärte gestern in italienischen Medien, der Sieg über die Aufständischen stünde kurz bevor. 90 Prozent des Landes seien bereits unter ihrer Kontrolle.