„Drama für Frankreichs Atomenergie“

Ungeachtet der Ereignisse in Japan zeigt sich Frankreich, Europas AKW-Land Nummer eins, offiziell weiter gelassen. Während Linksparteien und Umweltorganisationen von einem „russischen Roulette“ sprechen, lobt die Regierung die Sicherheitsstandards der 58 Atomanlagen des Landes als die höchsten der Welt und spricht von einer „guten Energie“. Hinter den Kulissen mehren sich aber auch in Paris Anzeichen von Nervosität. Als Grund dafür gilt die Befürchtung, dass „die japanischen Ereignisse“ zum „Drama für Frankreich und seine Nuklearindustrie“ werden könnten.

Lesen Sie mehr …