Lage im Kraftwerk etwas entspannt

Verschiedene Lebensmittel sind in Japan nach dem AKW-Unfall in Fukushima in Folge des Erdbebens weit stärker verstrahlt als bisher gedacht. Die Grenzwerte etwa bei Spinat werden um ein Vielfaches überschritten, wie die IAEA am Sonntag in Wien verkündete. Die Lage im Kraftwerk selbst entspannte sich unterdessen ein wenig. Es scheint gelungen zu sein, die Kühlung vorerst wieder in Gang zu bringen. Unterdessen herrscht in den Notlagern der vom Beben betroffenen Menschen große Not.

Lesen Sie mehr …