Jordanien: Regierungsgegner bei Demo attackiert

In Jordanien haben Anhänger der Regierung oppositionelle Demonstranten attackiert und mehrere von ihnen verletzt. Die Angreifer hätten gestern Abend Steine auf die Demonstranten geworfen, die sich auf einem Platz in der Hauptstadt Amman versammelt hatten, um dort die Nacht zu verbringen, sagten Augenzeugen der Nachrichtenagentur AFP.

Die anwesende Polizei habe nicht eingegriffen, um die Demonstranten zu schützen. Mehrere Demonstranten seien am Kopf verletzt worden und hätten in Krankenhäuser gebracht werden müssen. Ein Polizeisprecher sagte hingegen, ihm lägen keine Informationen über Verletzte vor.

Polizei wollte Demonstranten vertreiben

Zuvor hatte die Polizei versucht, die Hunderten Demonstranten vom Platz zu vertreiben, wie eine AFP-Journalistin berichtete. Später schaltete sie den Strom auf dem Platz ab. Nach Augenzeugenberichten nutzte eine Gruppe von rund 50 Regierungsanhängern die entstandene Dunkelheit, um die Demonstranten zu attackieren.

Seit Monaten demonstrieren in Jordanien Menschen für politische Reformen und gegen die Korruption. Einen kompletten Machtwechsel forderten sie bisher aber nicht.