Deutschland: Plagiatsvorwürfe gegen Stoiber-Tochter

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Nach der Affäre um den Doktortitel des deutschen Ex-Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg gibt es nun auch in der Familie des früheren bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU) Probleme mit einer Dissertation.

Die Netzgemeinde habe das Internet unter dem Stichwort „VroniPlag“ die Doktorarbeit von Stoibers Tochter Veronica Saß nach Plagiaten durchforscht, berichtet die „Abendzeitung“ (Mittwoch-Ausgabe). In der 383 Seiten starken Arbeit „Regulierung im Mobilfunk“ habe die 33-jährige Juristin auf 47 Seiten abgeschrieben.

Nach Angaben des Blattes ist die Universität Konstanz mit dem Fall befasst. Die Hochschule habe bestätigt, dass der Promotionsausschuss der rechtswissenschaftlichen Fakultät derzeit einen Betrugsfall prüfe. Anders als Guttenberg an der Uni Bayreuth habe die Stoiber-Tochter in Konstanz jedoch eine eidesstattliche Erklärung abgeben müssen, in der sie versicherte, die Arbeit ohne unzulässige Hilfe Dritter angefertigt und alle Quellen gekennzeichnet zu haben.