Bis zu 27 Tote bei Zusammenstößen in Syrien

Bei neuen Protesten der Opposition in der syrischen Stadt Daraa sind gestern nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten bis zu 27 Menschen von Sicherheitskräften in Zivil getötet worden.

Diese hätten Tränengas, Gummigeschoße und scharfe Munition eingesetzt, sagte ein Augenzeuge telefonisch der französischen Nachrichtenagentur AFP. Auch in anderen Städten Syriens gab es erneut Proteste.

Demonstranten zünden Sitz der Regierungspartei an

In Daraa waren erneut Tausende Menschen nach dem Freitagsgebet auf die Straße gegangen. Die Sicherheitskräfte in Zivil hätten zunächst Tränengas eingesetzt und dann mit scharfer Munition und Gummigeschoßen in die Menge gefeuert. 13 getötete Demonstranten seien identifiziert worden, Dutzende weitere verletzt, hieß es.

Anschließend hätten die Demonstranten einen Sitz der regierenden Baath-Partei angezündet. Daraa ist seit drei Wochen das Zentrum der Protestbewegung in Syrien. Die staatlichen Medien berichteten lediglich von zwei Toten in Daraa.

Video dazu in iptv.ORF.at