Elfenbeinküste: Hoffnung auf Frieden nach Gbagbo-Verhaftung

Nach vier Monaten ist der blutige Machtkampf an der Elfenbeinküste beendet. Nach dem Sturm der Präsidentenresidenz gestern in Abidjan und der Verhaftung von Staatschef Laurent Gbagbo legten große Teile seiner Truppen ihre Waffen nieder. Damit ist der Weg für den international anerkannten Präsidentenanwärter Alassane Ouattara frei. An ihm liegt es nun auch zu entscheiden, was mit Gbagbo und dessen Familie geschieht. Der Weg ins „goldene Exil“ dürfte dabei ausgeschlossen sein, vielmehr dürfte der langjährige Machthaber vor Gericht gestellt werden.

Mehr dazu in Jubel in Abidjan