Für „geordneten Übergang“

Vizekanzler und ÖVP-Chef Josef Pröll hat in einem innenpolitischen Paukenschlag alle seine Ämter niedergelegt. In einer Erklärung sagte Pröll, ihm fehle nach seinem Lungeninfarkt die Kraft, um den Stillstand, der in der Politik in wichtigen Fragen herrsche, zu überwinden. Er könne nach seiner Erkrankung den Anspruch, den er an sich selbst gestellt habe, nicht erfüllen. Offene und kritische Worte fand Pröll zur Politik generell und zur Volkspartei im Besonderen.

Lesen Sie mehr …