Ungarn: Großkundgebung gegen Regierung

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Rund 15.000 Polizisten, Soldaten, Feuerwehrleute, Zöllner und Gefängniswärter haben heute in Budapest für ihre Rechte demonstriert. Vom Heldenplatz zog der Protestmarsch zum Parlament auf den Kossuth-Platz, auf dem am Abend weiter demonstriert wird.

Laut Gewerkschaft solle die Demonstration so lange fortgesetzt werden, solange es keine Einigung mit der Regierung gebe. Protestiert wird unter anderem gegen die geplante Streichung der Frühpension und für den Schutz der bereits gesicherten Rechte und moderne Arbeitsbedingungen.

Parallel fand in der Nähe des Parlaments eine Protestaktion der Ungarischen Demokratischen Charta gegen die neue ungarische Verfassung statt, die am Montag im Parlament verabschiedet werden soll.