Bahrain: Regimekritiker drakonisch bestraft

Nachdem sie oppositionelle Massenproteste von dem zu Hilfe gerufenen saudi-arabischen Militär niederschlagen ließ, geht die Königsdiktatur in Bahrain mit harten Gerichtsstrafen gegen Regimekritiker vor. Huete wurde ein schiitischer Demonstrant nach Angaben der offiziellen Nachrichtenagentur BNA von einem Militärtribunal zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Bereits am 28. April waren vier Schiiten von einem Militärgericht in Manama zum Tode verurteilt worden. Sie sollen bei Demonstrationen im März zwei Polizisten getötet haben.

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) beklagte die weitere „Intensivierung der Repression“ in Bahrain. Inzwischen seien zwei weitere Ärzte, Ahmed Dschamal und Nidal Chalifa, festgenommen worden. Zuvor war gegen 24 Ärzte sowie 23 Krankenschwestern und Pfleger wegen „staatsfeindlicher Umtriebe“ Anklage erhoben worden.