Themenüberblick

Vom Bauschutt bis zum Rauchfang

Städte sind Lager, in denen riesige Mengen an Rohstoffen verbaut sind. Diese nachhaltig zu nutzen ist die Idee hinter „Urban Mining“. „Wir sitzen inmitten dieser Materialien“, sagt ein Experte der TU Wien im Interview mit ORF.at. „Urban Mining“ bedeute in einem ersten Schritt, die Lager zu erkunden, die der Erneuerungszyklus hinterlässt. Diese sind beachtlich. Aus Bauschutt etwa ließen sich Tausende Tonnen wiederverwertbarer Stoffe gewinnen. Ziel sei es, am Ende eine Art Landkarte der urbanen Rohstoffvorkommen zu entwickeln. Die Suche nach Verwertbarem lässt kaum einen Winkel aus - nicht einmal die Rauchgasfilter von Müllverbrennungsanlagen.

Lesen Sie mehr …