Australischer Friedenspreis für WikiLeaks-Gründer Assange

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Der Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, Julian Assange, ist mit der Goldmedaille der Sydney-Friedensstiftung ausgezeichnet worden. Der Preis an Assange sei als Belohnung zu verstehen für „eine ungewöhnliche Tat, die die politische und kulturelle Rechtgläubigkeit herausfordert“, sagte der Direktor der Stiftung, Stuart Rees, gestern in London.

Die Medaille der Sydney-Friedensstiftung wird seit 14 Jahren vergeben. Bisherige Preisträger waren unter anderen Nelson Mandela und der Dalai Lama.

Zuletzt hatte WikiLeaks geheime Dokumente aus dem US-Gefangenenlager Guantanamo im Internet veröffentlicht. Der Australier Assange lebt derzeit bei einem Unterstützer in Großbritannien und kämpft gegen eine mögliche Auslieferung wegen Vorwürfen sexueller Gewalt nach Schweden.