WikiLeaks: Indien erwog Vergeltungsschlag gegen Pakistan

Indien hat nach WikiLeaks-Informationen 2009 im Fall eines neuen Terroranschlags pakistanischer Extremisten in Indien einen Vergeltungsangriff erwogen.

Der indische Innenminister P. Chidambaram sagte in einem Gespräch mit dem US-Staatssekretär Bill Burns, sollten pakistanische Extremisten erneut wie in Mumbai einen Anschlag verüben, werde „das indische Volk von uns erwarten, dass wir reagieren“. Das berichtet die Zeitung „The Hindu“ (Freitag_Ausgabe) unter Berufung auf eine US-Depesche vom Juni 2009, welche die Enthüllungsplattform WikiLeaks veröffentlicht hatte.

Der Minister äußerte demnach seine Frustration über die mangelnde Bereitschaft Pakistans, gegen Extremisten vorzugehen. Bei einer Serie von koordinierten Anschlägen hatten zehn pakistanische Extremisten im November 2008 mehrere Standorte in Mumbai angegriffen. Insgesamt starben 166 Menschen. Indien machte die islamistische Gruppierung Lashkar-e Taiba für das Massaker verantwortlich.