Letzter Flug eines US-Shuttles am 8. Juli

Jetzt ist es amtlich: Der finale Flug eines US-Spaceshuttles soll am 8. Juli beginnen. Die Raumfähre „Atlantis“ werde nach bisheriger Planung um 17.26 Uhr vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida abheben, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA gestern mit. Bisher gebe es keinerlei technische Probleme, die eine Verschiebung wahrscheinlich machen, hieß es nach einer umfassenden technischen Prüfung.

Die Mission mit vier Astronauten an Bord solle zwölf Tage dauern. Als Datum für die letzte Shuttle-Landung in der Geschichte der Raumfahrt werde der 20. Juli angepeilt - genau 42 Jahre, nachdem der erste Mensch seinen Fuß auf den Mond setzte. Allerdings hoffen die NASA-Verantwortlichen, die Abschiedsreise auf 13 Tage ausdehnen zu können. Ob das möglich sei, hänge davon ab, ob die „Atlantis“ gegen Ende der Mission noch genügend Strom habe.

Die Mission bestehe darin, einen Jahresvorrat an Material zur Internationalen Raumstation (ISS) zu bringen. Die amerikanischen Shuttle sind die einzigen Raumfahrzeuge, die große Lasten zu dem Außenposten der Menschheit transportieren können. „Dieser Flug ist unglaublich wichtig für die ISS“, sagte NASA-Manager Bill Gerstenmeier.