Italien will Sparpaket bis Freitag verabschieden

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Italien will das geplante Sparpaket verschärfen und bis Freitag verabschieden. Das kündigte Wirtschafts- und Finanzminister Giulio Tremonti heute an. Mit dem Sparprogramm will Rom das Haushaltsdefizit bis 2014 auf 0,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts senken und die Märkte beruhigen.

Wegen der hohen Schuldenlast Italiens waren in den vergangenen Tagen Befürchtungen aufgekommen, die griechische Schuldenkrise könne sich auch auf Italien ausweiten. Mit etwa 120 Prozent des Bruttoinlandsprodukts hat das Land nach Griechenland den höchsten Schuldenstand in der Euro-Zone.

Draghi fordert weitere Kürzungen bei öffentlichen Ausgaben

Der Chef der italienischen Zentralbank und künftige Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, forderte zusätzliche Kürzungen der öffentlichen Ausgaben, um Steuererhöhungen abzuwenden. Diese seien unvermeidlich, wenn es keine weiteren Einschnitte bei den Ausgaben gebe, sagte Draghi in einer Rede vor dem italienischen Bankenverband. Zugleich drängte er auf eine schnelle Ausarbeitung der Sparpläne.