Lob für Norwegen-Attentäter: Lega-Politiker unter Druck

Der Europaabgeordnete der rechtspopulistischen italienischen Lega Nord, Mario Borghezio, ist unter Beschuss geraten, nachdem er sich anerkennend über die politischen Ideen des mutmaßlichen norwegischen Attentäters Anders Behring Breivik geäußert hatte.

In einem Radiointerview sagte der für polemische Slogans bekannte Europaparlamentarier: „100 Prozent der Ideen Breiviks sind richtig, manche sind sogar ausgezeichnet.“ Borghezio verurteilte das Massaker allerdings zugleich ausdrücklich.

Borghezios Worte sorgten für helle Empörung. Der Präsident der Grünen, Angelo Bonelli, kündigte eine Strafanzeige gegen den Lega-Hardliner an. Der Präsident des EU-Parlaments, Jerzy Buzek, erklärte sich durch Borghezios Worte „beleidigt“.

Front-National-Politiker droht Anzeige

Auch einem Vertreter der französischen Rechtspartei Front National (FN) droht eine Strafanzeige, weil er sich anerkennend über den Attentäter geäußert haben soll. Die Bewegung gegen Rassismus und für Völkerfreundschaft (MRAP) kündigte an, sie werde den Regionalpolitiker Jacques Coutela in den kommenden Tagen wegen „Anstachelung zum Rassenhass“ anzeigen.