Sechs Monate unbedingte Haft

Dem Kärntner FPK-Obmann Scheuch drohen sechs Monate Gefängnis und der Amtsverlust als Landeshauptmannstellvertreter. Er wurde am Dienstag am Landesgericht Klagenfurt zu 18 Monaten Haft - sechs davon unbedingt - verurteilt. Der Tatbestand der Geschenkannahme als Amtsträger sei erfüllt, begründete der Richter das Urteil. Scheuch soll einem Russen die österreichische Staatsbürgerschaft in Aussicht gestellt haben, wenn er im Gegenzug eine Parteispende bekomme. Das sei „part of the game“, soll Scheuch gesagt haben. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Lesen Sie mehr …