Anschlag auf Gouverneurssitz in Afghanistan: Über 20 Tote

Bei einem Angriff mehrerer Selbstmordattentäter auf den Dienstsitz des Gouverneurs der ostafghanischen Provinz Parwan sind gestern mindestens 25 Menschen getötet worden. 37 weitere Menschen seien verletzt worden, sagte ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums der Nachrichtenagentur AFP. Die meisten der Opfer seien Zivilisten. Fünf der Toten seien Polizisten, so Ministeriumssprecher Siddik Siddiki.

Medienberichten zufolge soll sich auch Gouverneur Basir Salangi in dem angegriffenen Gebäude aufhalten haben. Einem Arzt zufolge wurden bei dem Anschlag 16 Menschen getötet und 29 nur verletzt. Ihm zufolge handelt es sich dabei großteils um Regierungsangestellte. Der Anschlag in der Provinz Parwan ist laut Medien von sechs Angreifern verübt worden.

Ein Selbstmordattentäter habe sich zunächst vor dem Eingang des Gebäudekomplexes in einem mit Sprengstoff beladenen Auto in die Luft gesprengt, sagte Siddiki. Anschließend seien weitere bewaffnete Angreifer in das Innere des Komplexes gestürmt.

Video dazu in iptv.ORF.at