Töchterles Unifahrplan weiter umstritten

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

In Form eines umfassenden Expertenpapiers hat Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle gestern seinen zukünftigen Fahrplan für die Hochschulen präsentiert. Die Experten fordern darin unter anderem einen massiven Ausbau des Fachhochschulangebots, um die Unis zu entlasten. Das Budget solle durch Ausgleichszahlungen ausländischer Studenten und Studiengebühren von 500 Euro pro Semester aufgebessert werden. Der freie Zugang solle „differenziert“ werden. Töchterle erntete mit den Vorschlägen heftige Kritik: Für die ÖH führt der Plan „in die Bildungskrise“, und die SPÖ beurteilt die Expertise als „inhaltlich mangelhaft".

Mehr dazu in„Müssen uns warm anziehen“