Kunsthistorikerin und Kuratorin Lioba Reddeker gestorben

Die Kunsthistorikerin und Kuratorin Lioba Reddeker ist im Alter von 50 Jahren gestorben. Wie das Team der Kunstplattform „basis wien“, deren Gründerin und Leiterin Reddeker war, in einer Aussendung mitteilte, starb sie am Samstag nach langer, schwerer Krankheit in Wien. Seit 2005 hatte Reddeker auch das Kunstprogramm HangART-7 in Salzburg als künstlerische Leiterin betreut.

Reddeker wurde 1961 im deutschen Hövelhof geboren. Sie studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Publizistik an den Universitäten Bonn und Münster. 1988 kam sie nach Wien, arbeitete für Galerien und Projekte der zeitgenössischen Kunst und leitete von 1993 bis 1998 in Deutschland und Österreich Forschungsprojekte zu Themen wie Produktion und Sammeln von zeitgenössischer Kunst.

Von 1997 bis 2000 war sie Bundeskunstkuratorin und gründete in dieser Funktion 1997 das Dokumentationszentrum für zeitgenössische Kunst „basis wien - Kunst, Information und Archiv“, das unter ihrer Leitung an mehreren internationalen Projekten zur digitalen Archivierung von Kunst beteiligt war.