Guatemala-Wahl: Ex-General Perez in Führung

Der frühere General Otto Perez liegt bei der Präsidentenwahl in Guatemala in Führung. Gemäß ersten offiziellen Ergebnissen erzielte er bei dem gestrigen Urnengang einen Vorsprung von fünf Prozentpunkten.

Der 60-jährige Chef der Rechtspartei Partido Patriota (PP) bekam rund 37 Prozent der ausgezählten Stimmen, teilte die Wahlkommission mit. Da er die absolute Mehrheit verfehlte, wird es im November eine Stichwahl geben.

Perez hatte im Wahlkampf ein hartes Vorgehen gegen die Kriminalität in dem zentralamerikanischen Land versprochen. Mit bis zu 50 Morden auf 100.000 Einwohner gehört Guatemala zu den Staaten mit der höchsten Mordquote in ganz Amerika.