Kabul: Zwei Tote bei Schießerei in US-Botschaft

Bei einer Schießerei in einem Gebäudekomplex der US-Botschaft in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist gestern ein US-Bürger getötet worden. Ein weiterer US-Bürger sei bei dem Angriff eines afghanischen Angestellten verletzt worden, teilte ein Botschaftssprecher heute in Kabul mit. Der Angreifer sei erschossen worden.

Der Botschaftssprecher sagte, der afghanische Angestellte habe offenbar allein gehandelt. Seine Motive seien noch unklar. Nähere Angaben zu dem Vorfall machte der Botschaftssprecher nicht. Ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums teilte mit, die Polizei habe „ein paar Minuten“ lang Schüsse aus dem Inneren des Hotels Ariana auf dem Botschaftsgelände gehört. Afghanische Sicherheitskräfte hätten jedoch nicht hineingehen können, weil der Komplex den NATO-geführten Koalitionstruppen unterstehe und „außerhalb der Reichweite der Polizei“ liege.

Eine afghanische Regierungsquelle sagte AFP, der Ariana-Komplex werde vom US-Geheimdienst CIA genutzt. Der Sprecher der US-Botschaft wollte sich dazu nicht äußern. Auch die CIA selbst lehnte eine Stellungnahme ab.