„Lächerliche Behauptung“

Mit seinen Vermutungen, die USA hätten die Terroranschläge am 11. September 2001 selbst inszeniert, hat sich der iranische Präsident Ahmadinedschad schon viel internationale Kritik eingehandelt. Erst vergangene Woche sorgte er damit bei der UNO-Vollversammlung für einen Eklat. Nun erhielt er einen Rüffel von ganz anderer Seite: Al-Kaida kritisierte Ahmadinedschad. Seine „lächerliche Behauptung“ widerspreche „allen Beweisen“, heißt es im Al-Kaida-Magazin „Inspire“. Und der iranische Antiamerikanismus sei ohnehin nur halbherzig.

Lesen Sie mehr …