Cyberabwehr schwach

Im Zeitalter von E-Government, Cloud Computing, Sozialen Netzwerken und bald auch der Vorratsdatenspeicherung sammeln Staat und Unternehmen gigantische Mengen an sensiblen Daten ihrer Bürger und Kunden. Wie die jüngsten Skandale rund um die Aktivitäten der Hackergruppe AnonAustria zeigen, vergrößern sich damit auch Schwachstellen und Datenlecks, die von verschiedensten Angreifern ausgenutzt werden können. Im Gespräch mit ORF.at warnen Datenschutzexperten eindringlich vor den zahlreichen strukturellen Mängeln in der IT-Sicherheit Österreichs.

Lesen Sie mehr …