BMW und Audi verbuchen Absatzrekorde

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Mit zweistelligen Zuwächsen haben die deutschen Autohersteller BMW und Audi im September einen neuen Absatzrekord verzeichnet. BMW setzte im vergangenen Monat weltweit 159.214 Fahrzeuge ab, 11,4 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie der bayrische Autokonzern heute mitteilte.

In den ersten neun Monaten wuchs der Absatz damit auf mehr als 1,2 Millionen Autos, mit einem Plus von 16 Prozent ebenfalls ein Rekordwert. „Wir liegen damit nach den ersten neun Monaten voll auf Kurs, im Gesamtjahr wie geplant einen neuen Absatzrekord von über 1,6 Millionen Automobilen zu erreichen und damit der weltweit führende Premiumhersteller zu bleiben“, sagte Vertriebsvorstand Ian Robertson. Besonders gut liefen die Geschäfte auf den drei größten Märkten Deutschland, USA und China.

Plus 17,1 Prozent bei Audi

Die Volkswagen-Tochter Audi konnte im September sogar ein Plus von 17,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verbuchen. Insgesamt verkaufte Audi im vergangenen Monat rund 120.200 Autos. In den ersten neun Monaten legte Audi damit um 17,4 Prozent auf 973.200 verkaufte Autos zu.

Besonders auf dem wichtigsten Markt China läuft es für die Ingolstädter rund, aber auch in anderen Ländern konnte Audi deutlich zulegen. Vertriebsvorstand Peter Schwarzenbauer betonte, dass bereits in der ersten Oktober-Woche der Absatzrekord in China aus dem gesamten Jahr 2010 eingestellt werden konnte.