Globalisierungskritiker campieren vor EZB-Zentrale

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Nach den weltweiten Protesten gegen die Macht der Finanzmärkte haben Anhänger der globalisierungskritischen Attac-Bewegung auch die Nacht auf heute in Zelten vor der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt sowie in der benachbarten Parkanlage verbracht.

Die Polizei sprach von etwa 70 Teilnehmern, ein Attac-Mitglied berichtete von 150 Menschen. Sie wollen nach dem Vorbild der spanischen „Empörten“ und der „Occupy Wall Street“-Bewegung in New York zunächst bis Mittwoch in Frankfurt campieren. Weitere Demonstrationen sind für Samstag geplant.